FILTRAL GREEN LINE

headerbild, sonnenbrillen biobasierter kunststoff, rizinusöl

Auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit in unserer Kollektion haben wir uns das Ziel gesetzt, bei der Herstellung der Filtral Sonnenbrillen auch nachwachsende Rohstoffe zu verwenden. Ein erster Schritt zu einem geringeren Verbrauch fossiler Ressourcen ist die Entwicklung unserer Filtral Green Line Modelle.

Bei der Produktion der Green Line Sonnenbrillenfassungen setzen wir im Sinne der Umwelt auf die Verwendung eines biobasierten Kunststoffes, der zu mehr als 55% aus Rizinusöl besteht.

Die robuste Rizinuspflanze, auch „Wunderbaum“ genannt, stammt ursprünglich aus Afrika und ist mittlerweile in allen tropischen Zonen zu finden. Ein großer Vorteil der Pflanze ist, dass sie ohne zusätzliche Bewässerung auch auf kargen Böden, die zum Anbau von Lebens- und Futtermitteln nicht geeignet sind, wächst. Die Anpflanzung von Rizinus konkurriert nicht mit dem Anbau von Nahrungsmitteln. Darüber hinaus sind die Pflanze selbst und auch die Samen nicht essbar.

Für die Herstellung von biobasiertem Kunststoff wird das Öl der Rizinuspflanze verwendet. Es wird durch ein mechanisches Pressverfahren aus den Samen gewonnen, zu Granulat verarbeitet und ersetzt schließlich einen Teil des Erdöls bei der Kunststoffproduktion.

Mit der Verwendung des Biokunststoffes verliert die Green Line Sonnenbrillen aber keineswegs an Qualität und bietet dieselben Eigenschaften wie Modelle aus herkömmlichem Plastik – nur etwas „grüner“. Mit Filtral Green Line Sonnenbrillen schließen sich Style und mehr Nachhaltigkeit nicht aus.

Entdecken Sie unsere Green Line Modelle

F3010000 NeuF3010000
F3010100 NeuF3010100
F3010200 NeuF3010200
Sprache auswählen